100 Sekunden – 8. N Klub Frankfurt, 09.11.2016 Reha-Werkstätten

  • /
  • November 15, 2016


ShoutOutLoud setzt sich unter anderem für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Nahrungsmitteln ein. Daniel Anthes stellte ein neues Projekt der Initiative vor. Mit der Resteküche wird ein Foodtruck ins Leben gerufen, der gerettete Lebensmittel verarbeitet.


Einen offenen Treffpunkt in Form eines Tante-Emma-Ladens anbieten und darin mit Nachbarn Möglichkeiten austauschen im Alltag Ressourcen zu schonen. Dieses Konzept steckt hinter Carpe Futurum aus Ginnheim. Sybille Fuchs setzt sich dafür ein, lokal für den Klimawandel zu sensibilisieren. In Ginnheim möchte sie so einen Beitrag zu einer offenen und nachhaltig gelebten Nachbarschaft leisten.


Hannah Helmke von right.based on science erklärte, wie das im August gegründete Startup Unternehmen an komplexe Wissenschaftsbasierte Emissionsziele heranführt. Dadurch sichern sich diese einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.


Dass eine digitalisierte Welt auch Chancen bietet nachhaltiges Handeln im Alltag effizienter zu machen, erörterte Carsten Fiedler. Er plädiert dafür mithilfe von Software das Gute mit dem Nützlichen zu verbinden: „Wenn sich der Nutzer gegen neue Hardware und für eine Browserlösung entscheidet, hat auch das 13 Jahre alte Auslaufmodell noch eine Chance.“


Zu guter Letzt appellierte Jan Miller von der Triodos Bank: „Tut es und schreit es laut, macht Euch stark für tolle Bildung, und für tolle Altenpflege. Erzählt den Menschen von Nachhaltigkeitsbanken und macht mehr Öko-Gedöns!“