24. N Klub Hamburg – Zukunftsfähige Hansestadt mit grünen Clubs, ohne kaputte Fahrräder

24. N Klub Hamburg – Zukunftsfähige Hansestadt mit grünen Clubs, ohne kaputte Fahrräder

  • /
  • März 12, 2015

Kommunikationsfreudige Gäste, wichtige Themen: Hamburgs Engagierte aus dem Bereich Nachhaltigkeit kamen gestern Abend in ihrer ganzen Vielfalt im betahaus 2.0 in der Eifflerstraße 43 zusammen. Initiator Lars Meier, Gastgeber Benjamin Adrion (Geschäftsführer Viva con Agua) und Hausherr Lars Brücher (Geschäftsführer hub23 coworking UG) begrüßten rund 120 Gäste und sorgten mit ihren Eröffnungsworten für einen inspirierenden Start in den Abend.

Diskutieren, debattieren und vernetzen: Der N Klub passte perfekt in die Philosophie hinter dem Veranstaltungsort betahaus Hamburg. Nach dem schwungvollen Beginn sorgten die legendären „100-Sekunden“-Vorträge für frische Ideen zum Thema Zukunftsfähigkeit. Vom ClubEuro über mobilen Fahrradservice zu Biodiversität und einer Dorfgründung war alles dabei. So stellte Sebastian Kellner vom Start Up „Veloyo“ aus dem betahaus den eigens entwickelten mobilen Fahrradservice vor. Kellners Idee basiert auf dem bekannten Phänomen, dass mit Sicherheit kein Fahrradladen in der Nähe ist, wenn der Reifen platt ist. Veloyo löst dieses Problem mit einer eigenen App und schickt einen Mechaniker auf dem Lastenrad zu deinem kaputten Drahtesel, frei nach dem Motto: „Das Leben ist zu kurz für ein kaputtes Fahrrad!“.

Wie das reparierte Rad dann gebührend gefeiert werden kann, erklärte Thore Debor von der Hamburger Clubstiftung. Das Projekt „ClubEuro“ sorgt für faire und transparente Ticketpreise und ist trotz Solidaritäts-Euro viel günstiger als die etablierte Konkurrenz. Ein weiteres großes Plus: Der „ClubEuro“ wird für nachhaltige Investitionen in Clubs aufgewendet.

Für das richtige Frühstück nach einer durchfeierten Clubnacht sorgen die veganen Brotaufstriche und Dips von „GUTDING“. Mit dem Ziel, vegane und vegetarische Lebensmittel zu erzeugen, begann das Projekt von Agabi Rethmann. Schnell wurde daraus ein Erfolg: Mittlerweile sind die charmant benannten Aufstriche „Schnucki“, „Bolle“ und Co. von Großhändlern gelistet und in zahlreichen Biosupermärkten zu finden. Zudem stellt „GUTDING“ durch das Upcycling von Weggeworfenem Tragetaschen, Aufbewahrungsboxen und Kunst her. Die Einnahmen der Initiative fließen in das Ziel, in Schleswig-Holstein ein Dorf zu gründen, dessen Einwohner der Natur und ihren Kreisläufen wieder nahe sind.

Für grünere, die Biodiversität fördernde Firmengelände warb Dr. Katharina Schmidt vom Projekt „UnternehmensNatur“. Selbst kleine Gelände von Unternehmen können effektiv die Artenvielfalt sichern und so das Leben in der Stadt nachhaltiger und grüner gestalten.

Auch beim 24. N Klub konnte die CO2-neutrale Mobilität wieder durch zwei Verlosungen gefördert werden: Das N-Klub-Bambusfahrrad „my Boo“ geht an Ulrike Gerwin vom „STADTLICHH – Magazin“ für schnelle und umweltfreundliche Berichterstattung. Das vom Autohaus Schlegel für einen Monat kostenfrei bereitgestellte E-Mobil Citroën C Zero erhält das OZEAN FESTIVAL, vertreten durch Organisator Ingo Pohlmann.

Zum Abschluss gab N Klub Initiator Lars Meier die bei der letzten Veranstaltung im November an Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz gestellten 15 Forderungen für ein zukunftsfähigeres Hamburg, GRÜNEN-Chefin Katharina Fegebank für die anstehenden Koalitionsverhandlungen mit auf den Weg.

Zu den Gästen des 24. N Klub zählten unter anderem (in alphabetischer Reihenfolge): Samir Besic (Geschäftsführer, Erdkorn GmbH Bio-Lebensmittel-Filialbetrieb), Jochen Coenen (Chefredaktion, Sport Bild), Andreas Dölling (Leiter Beratung/Analytics, SAP Consulting), Anne Faika (Gründerin und Geschäftsführerin, Öko-Wochenmarkt & Regionales), Katharina Fegebank (Landesvorsitzende, GRÜNE Bürgerschaftsfraktion Hamburg), Uta Gardemann (Marketing, Greenpeace Energy eG), Claus Gotha (Geschäftsführer, AWO Stiftung Aktiv für Hamburg), Karin Heuer (Geschäftsleitung, Politisches Bildungswerk „umdenken“ – Heinrich Böll Stiftung Hamburg), Robin Himmelmann (FC St. Pauli von 19.10 e.V.), Jan Philipp Kalla (FC St. Pauli von 19.10 e.V.), Mischa Karafiat (Kampagnenleiter, Pfand gehört daneben!), Gabriele Koch (Spendenmarketing, Hinz&Kunzt), Farid Müller (MdHB, GRÜNE Bürgerschaftsfraktion Hamburg), Dannie Quilitzsch (Standortleitung, Social Impact Lab Hamburg), Ingo Pohlmann (Musiker), Andrea Rehwinkel (Marktforscherin) und Dr. Claudia T. Schmitt (Geschäftsführerin, Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität).


Leave a Comment.