Blog Archives

100 Sekunden – 41. N Klub Hamburg, 02.12.2019 St. Pauli Kirche

Jugend gegen AIDS e.V.
Jugend gegen AIDS e.V. ist in Hamburg als kleine Jugendorganisation mit einer großen Mission gestartet. „Wir wollen, dass junge Leute frei leben können – frei von Angst und Stigma gegenüber Krankheiten, sexuellen Orientierungen und Sexualität. Sie sollen sich schützen können.“, so Marlon Jost. Passend zum Welt AIDS Tag am 01.12.2019 hat der Verein das Aufklärungsbuch FAQ YOU rausgebracht, welches er beim N Klub vorstellt. Kauft dieses Buch, denn alle Einnahmen werden gespendet.

Mehr Infos zu Jugend gegen AIDS:
Website: https://jugend-gegen-aids.de/
Facebook: https://www.facebook.com/jugendgegenaids/
Instagram: https://www.instagram.com/jugendgegenaids/

BEE AND YOU
Michaela Barthe gründete BEE AND YOU und entwickelte gemeinsam mit dem Architekten Hadi Teherani eine Nisthilfe für Bienen. „Wildbienen sind besonders bedroht durch den Rückgang unserer biologischen Vielfalt. Ich möchte durch die Fülle, die uns im Leben umgibt und durch positive Impulse bewusst machen, was es zu beschützen gilt.“, sagte Michaela in ihrem 100 Sekunden Beitrag beim N Klub.

Mehr Infos zu BEE AND YOU:
Website: https://beeandyou.help/
Facebook: https://www.facebook.com/beeandyou.help/
Instagram: https://www.instagram.com/beeandyou_help/

GREEN EVENTS HAMBURG NETZWERK
GREEN EVENTS HAMBURG ist ein offenes, partizipatives und zukunftsorientiertes Netzwerk. „Wir wollen Veranstaltungen nicht als lautes Übel sehen, sondern als Fenster in die Zukunft der Gesellschaft – denn wir glauben, dass die Sustainable Development Goals auch darin einen Weg finden an die Gesellschaft zu kommen.“, so Rednerin Helen Schepers. Das Netzwerk ist für das Jahr 2020 auf der Suche nach Veranstaltern, die Hamburgs Veranstaltungslandschaft zukunftsfähig machen wollen.

Mehr Infos zu GREEN EVENTS HAMBURG NETZWERK:
Website: https://greeneventshamburg.de/
Facebook: https://www.facebook.com/GreenEventsHamburg/

Fest der Liebe – Heiligabend nicht allein
Nussin Armbrust stellte aus persönlicher Erfahrung fest, dass es sehr viele Menschen gibt, die alleinerziehend sind, wenig Geld haben und Heiligabend alleine sind. Sie beschloss 2017 sich mit diesen Menschen zusammenzutun, einen Raum zu organisieren und ihr Netzwerk zu nutzen um Spenden zu sammeln – mit Erfolg, denn dieses Jahr organisiert sie es zum dritten Mal. „Heiligabend ist ein fest der Nächstenliebe, das man gemeinschaftlich verbringen sollte und nicht in einem Amazon-Geschenke-Konsumrausch.“, ist ihr Appell an die Gäste des N Klubs.

Mehr Infos zu Fest der Liebe – Heiligabend nicht allein:
Website: http://elbblickmagazin.de/2019/10/fest-der-liebe-weihnachten-nicht-allein/
Facebook: https://www.facebook.com/groups/1033995370072979/
Instagram: https://www.instagram.com/festderliebe/?hl=de

Hamburg muss handeln
Fridays for Future ist in aller Munde. Aber gibt es eine Vorstellung wie ihre Forderungen konkret umzusetzen sind? Ja, denn es existieren Forderungskataloge, welche in Zusammenarbeit mit Scientist for Future erstellt worden. Andrea Bandelow von „Hamburg muss handeln“ erklärte: „Wir wollen diesen Forderungskatalog an die Politik weitergeben. Die Politik soll Stellung beziehen angesichts der Bürgerschaftswahl und ‚Hamburg muss handeln‘ wird es dann auf der Website veröffentlichen.“

Mehr Infos zu Hamburg muss handeln:
Website: https://hamburg-muss-handeln.de/
Facebook: https://www.facebook.com/Hamburg-Muss-Handeln-103857024358287/
Instagram: https://www.instagram.com/hamburg_muss_handeln/?hl=de

100 Sekunden – 40. N Klub Hamburg, 03.09.2019 JUFA Hotel HafenCity

Hamburger Pflegekinderhilfe
Die Hamburger Pflegekinderhilfe setzt sich seit 1991 dafür ein, dass Kinder sich gesund, kind- und altersgerecht entwickeln können. Sie beraten, qualifizieren und begleiten sowohl Herkunftsfamilien, als auch Pflegefamilien und Paten. „Ich bin der Meinung, dass es nichts nachhaltigeres gibt als Kindern eine gesunde und altersgemäße Entwicklung zu ermöglichen. Damit sie hinterher ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen können.“, so Ralf Portugall in seinem 100 Sekunden Beitrag.

Mehr Infos zur Hamburger Pflegekinderhilfe
Website: https://www.pfiff-hamburg.de/
Facebook: https://www.facebook.com/fachdienstfuerfamilien/

UTE – Verein für den engagierten Umgang mit Behinderungen
Der Name des Vereins bezieht sich auf das Gründungsmitglied Ute Lorenz. Sie hatte spastische Lähmungen aller vier Gliedmaßen und rollte mit einem Elektrorollstuhl durch ihr Leben. Bis zu ihrem Tod im Dezember 2000 fand Ute durch ihr freundliches und zuvorkommendes Wesen viele Freunde und ihr positiv gesonnene Menschen. Chrisdian Wittenburg gründete mit einigen dieser Menschen den Verein, um Projekte, die den engagierten Umgang mit Behinderung zum Thema haben. Mit seinem Aktionsplan setzt er sich, als Liftboy verkleidet, für den barrierefreien Ausbau von öffentlichen Orten in Hamburg ein. „Es ist unfair einen Ort herauszugreifen.“ ist sein Appell an das Publikum.

Mehr Infos zu UTE – Verein für den engagierten Umgang mit Behinderungen:
Website: https://www.ute-ev.de/
Facebook: https://www.facebook.com/ute.verein/

TUTAKA
Mit den Worten „Wir machen das Gastgewerbe nachhaltiger – mit Geschichten, die so entzücken, dass selbst die härtesten Einkaufsoptimierer innehalten.“ beginnen Alexandra Herget und Franziska Altenrath von TUTAKA ihren 100 Sekunden Beitrag. TUTAKA steht für eine Zukunft authentischer, achtsamer und individueller Gasterlebnisse, die Mehrwerte für Gesellschaft und Umwelt schaffen statt diese zu kompromittieren. Sie befähigen Gastgeber durch einen Marktplatz und eine Beratung dazu, nachhaltige Erlebnisse für Gäste zu gestalten.

Mehr Infos zu TUTAKA:
Website: https://tutaka.com/
Facebook: https://www.facebook.com/tutaka.island/
Instagram: https://www.instagram.com/tutaka.island/

Freunde alter Menschen e.V.
Der Freunde alter Menschen e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, alte einsame Menschen vor Einsamkeit und Isolation zu bewahren. Ihr Ziel ist es, soziale Kontakte und persönliche Begegnungen zu schaffen, damit Hoffnung und Lebensfreude wieder ein ziehen. „Wir setzten uns in Hamburg für Leben im Alter ohne Einsamkeit ein und vermitteln Besuchspartnerschaften zwischen jungen Freiwilligen und alten Menschen.“, erklärt Simone Sukstorf gemeinsam mit Matthias Wolf.

Mehr Infos zu Freunde alter Menschen e.V.:
Website: https://www.famev.de/

100 Sekunden – 39. N Klub Hamburg, 26.06.19 U4 Haltestelle „HafenCity Universität“

Hamburg liest weiter
Im Rahmen der Initiative „Hamburg liest weiter“ des BRAINS & GUTS e. V. werden ausgelesene Zeitschriften von Privatpersonen, Cafés, Friseursalons & Unternehmen weitergeleitet an gemeinnützige Hamburger Einrichtungen. „Eine Zeitschrift ist kein Wegwerf-Artikel. Sie kann dauerhaft Lesevergnügen bereiten – vor allem für diejenigen, die es sich nicht leisten können.“, so Beate Stattkus-Fortange.

Mehr Infos zu Hamburg liest weiter
Website: https://brainsandguts.org/2017/11/23/hamburg-liest-weiter/
Instagram: https://www.instagram.com/brainsandguts/?hl=de

GoBanyo
„Waschen ist Würde – man will sich wohlfühlen in seiner Haut und dann hat man ein Selbstbewusstsein.“, Dominik Bloh von GoBanyo möchte mehr Aufmerksamkeit für den Hygienebedarf von Obdachlosen schaffen. Mit einem Duschbus für Obdachlose soll das gelingen.

Mehr Infos zu GoBanyo:
Website: https://gobanyo.org/
Facebook: https://www.facebook.com/gobanyo/
Instagram: https://www.instagram.com/gobanyo/?hl=de

CirPlus
Cirplus ist der weltweite Marktplatz für recycelte Kunststoffe. Durch die Stärkung von Angebot und Nachfrage ist dies ein Schritt zur Schaffung einer Kreislaufwirtschaft. Christian Schillers sagt in seinem 100 Sekunden Vortrag ganz klar: „Ziel und Mission ist es, Plastikmüll in einen Wertstoff zu verwandeln – denn was einen Wert hat, wird nicht weggeworfen.“

Mehr Infos zu cirplus:
Website: https://www.cirplus.io/
Facebook: https://www.facebook.com/cirplus/
Instagram: https://www.instagram.com/cir_plus/?hl=de

Team Green
Zwei Hamburger Sportvereine, der ETV und die TSG Bergedorf, haben sich zusammengetan, um unter dem Motto „Zweirad statt Allrad“ zahlreiche Aktionen rund um das Rad durchzuführen. Lena Knoops Mission von Team Green ist ganz klar: „Wir wollen die Mitglieder von Sportvereinen positiv motivieren und sie dazu bringen, dass sie auf das Fahrrad steigen, statt mit dem Auto zum Sport zu fahren.“

Mehr Infos zu Team Green:
Website: https://www.teamgreen-hamburg.de/

100 Sekunden – 12. N Klub Frankfurt, 17.04.19 Bildungsstätte Anne Frank e.V.

Stitch by Stitch e.V.
Nicole und Claudia stellen den Stitch by Stitch e.V. in der Bildungsstätte Anne Frank e.V. vor. Sie haben gemeinsam mit professionellen Schneiderinnen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, eine B2B Schneider-Werkstatt gegründet, um kleine Serienproduktionen für lokale Start-Up Labels anzufertigen. Besonders wichtig ist ihnen die Ausbildung und Integration im Werkstattalltag.“Wir entwerfen Mode, die nachhaltig und kulturübergreifend ist.“, so Nicole.

Mehr Infos zu Stitch by Stitch e.V.
Website: www.stitchbystitch.de
Facebook: www.facebook.com/stitchbystitch.de

ZuBaKa
Anna Meister und Frederike Guggemos von ZuBaKa wollen jugendlichen Migranten und Geflüchteten einen erfolgreichen Start in Schule und Beruf ermöglichen. „Wir sind ‚ZuBaKa‘ und nicht Chewbacca – ZuBaKa steht für ZukunftsBauKasten.“ Der gesamte Ankommensprozess wird betrachtet und die schulische Laufbahn begleitet. ZuBaKa steht für einen modular aufgebauten Lösungsansatz, der sich in verschiedenen Bausteine gliedert, um aus dem individuellen Bedarf heraus passende Zusatzangebote für Jugendliche zu entwickeln.

Mehr Infos zu ZuBaKa
Website: www.zubaka.de
Facebook: www.facebook.com/Zukunftsbaukasten
Instagram: www.instagram.com/zubaka_friends/

BIEGL Günthersburgpark e.V.
Thomas Jasny von BIEGL Günthersburgpark e.V. setzt sich mit seinen 100 Sekunden für den Erhalt der Grünfläche am Günthersburgpark in Frankfurt ein und hofft auf die Unterstützung von den Bewohnern der angrenzenden Stadtteile.Thomas erklärt: „Wir haben uns als Bürgerinitiative zusammengefunden und uns dagegengewendet, weil wir vor allem klimatische Beeinträchtigungen befürchten.“

Mehr Infos zu BIEGL Günthersburgpark e.V.
Website: www.gruene-lunge-am-guenthersburgpark.de

100 Sekunden – 38. N Klub Hamburg, 03.04.19 MOTTE

Radentscheid Hamburg
Martina Irmisch und Matthias Fidorra sind Teil der Initiative „Radentscheid Hamburg“. Der Radentscheid startet zum 22. März 2019 mit der Einreichung der Unterschriftenliste und der 12 Ziele zu Verbesserung der Radinfrastruktur in Hamburg. Von da an hat die Volksinitiative 6 Monate Zeit zum Sammeln von 10.000 gültigen Unterschriften. „Die Initiative zeigt dem Senat, was die Hamburger haben wollen und was sie brauchen.“, sagt Martina.

Mehr Infos zu Radentscheid Hamburg
Website: https://radentscheid-hamburg.de/
Facebook: https://www.facebook.com/raHHdentscheid/
Instagram: https://www.instagram.com/rahhdentscheid/?hl=de

MYLILY
Das Unternehmen MYLILY stellt nachhaltige Hygieneartikel, wie Bio-Tampons her. „9 von 10 Frauen wissen nicht was in ihren Tampons enthalten ist, da Hersteller nicht verpflichtet sind darüber aufzuklären.“, klären Heide Peukert und Dennis Werner auf. Doch ihre Philosophie beinhaltet mehr als nur die Herstellung von „Tampons ohne Bullshit“. Sie setzten sich für die Stärkung der Frau, Nachhaltigkeit, die Abschaffung der Luxussteuer auf Damen-Hygieneartikel und Aufklärung ein.

Mehr Infos zu MYLILY:
Website: https://mylily.eu/
Facebook: https://www.facebook.com/MYLILYOrganic/
Instagram: https://www.instagram.com/mylilyorganic/?hl=de

Andersrum
Gelebte Inklusion von Konstanze Burger. Die 60-jährige Theatermacherin plant die Eröffnung der Schule „Andersrum“, an der Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen eine Ausbildung oder ein Studium in den Bereichen Schauspiel, Tanz und Musik abschließen können. Mit den Worten: „Ich persönlich möchte in einer Gesellschaft leben, die Diversität hat. Die Menschen, die anders, besonders und ungewöhnlich sind ankommen lässt in dieser Gesellschaft.“, beginnt sie ihren 100 Sekunden Beitrag.

Zelt 17
David Hummel klärt mit dem Projekt „Zelt 17“ auf Musikfestivals und Veranstaltungen zu den 17 Sustainable Development Goals auf und schafft damit ein größeres Bewusstsein für das Thema. Die Intention dahinter ist, Menschen in ihrer Freizeit spielerisch beizubringen, wie jeder einzelne theoretische Nachhaltigkeitsziele durch konkrete Handlungsempfehlungen in die Praxis umsetzten kann.

Mehr Infos:
Instagram: https://www.instagram.com/zelt17/?hl=de

100 Sekunden – 11. N Klub Frankfurt, 06.09.2018 KIZ Gallus

Die Fleckenbühler
Die Fleckenbühler, ein Arbeits- und Wohnverein aus Cölbe. „Wir helfen Menschen mit Suchtproblemen, selbstbestimmt zu leben. Dabei wollen wir verloren gegangene Grundlagen für eine nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweise auf lokaler Ebene wiederherstellen“, erklärte Johannes Heckmann den Ansatz der nüchternen Arbeits- und Wohngemeinschaft. Auch in der Kulturlandschaft ist viel Potenzial für Nachhaltigkeit vorhanden.

Mehr Infos zu Die Fleckenbühler
Facebook: https://www.facebook.com/diefleckenbuehler
Website: https://www.die-fleckenbühler.de

Material für Alle
Das Projekt Material für Alle sammelt überflüssig gewordene Materialien aus der Kreativwirtschaft: „Das Konzept schließt eine Lücke im kulturellen Angebot in Frankfurt und fördert neue Möglichkeiten kreative Akteure untereinander zu vernetzen“, so Initiator Felix Große-Lohmann.

Mehr Infos zu Material für Alle:
Website: http://www.materialforall.org/
Facebook: https://www.facebook.com/materialforall

bettervest
Ressourcen schonen, den CO2-Ausstoß minimieren und sein Geld gleichzeitig klimafreundlich und rentabel anlegen – dieses Ziel hat sich die Crowdinvesting-Plattform bettervest gesetzt. „Wir finanzieren Energieeffizienz-Projekte in Deutschland sowie in Schwellen- und Entwicklungsländern, in die man schon mit kleinem Geld investieren kann“, informierte Geschäftsführer Patrick Mijnals.

Mehr Infos:
Website: https://www.bettervest.com/
Facebook: https://www.facebook.com/bettervest/

100 Sekunden – 35. N Klub Hamburg, 28.06.2018 Goldbekhaus

Donya Golafshan und ihr Team präsentieren das Projekt MUT Academy, das abschlussgefährdeten Schülern den namensgebenden Mut vermitteln und ihnen so zu einem erfolgreichen Schulabschluss sowie einem anschließenden Berufseinstieg verhelfen soll. 48.000 Jugendliche und 250.000 Arbeitslose zwischen 18 und 25 Jahren brauchen den Referenten zufolge jedes Jahr in Deutschland „Mut“ im Hinblick auf ihren Abschluss und Berufseinstieg. Die Erfolgsquote der bisherigen Projektteilnehmer ist hoch: „96 Prozent von unseren 52 Teilnehmern haben ihren Schulabschluss geschafft“, so Donya Golafshan.

Weitere Infos zu der MUT Academy unter: www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de/act-for-impact/mut-academy.html

Linda Brack möchte mit ihrer Initiative #Frauenmacht Frauen dazu anregen, ihre Ziele und ihre Wünsche im Hinblick auf ihr Leben und ihre Karriere ohne Scheu zu verfolgen. „Ziel ist es, am Ende des Tages nur noch zu gucken: Wer ist der Mensch eigentlich, und nicht, ob Frau oder Mann“.

Weitere Infos zu der Initiative unter: www.frauenmacht.com

Bedo Kayaturan hielt ebenfalls einen Kurzvortrag. „Die Bio-Brotbox versorgt Schulkinder mit Frühstück“, so der Botschafter der Initiative. Denn viel zu oft kämen Schulkinder ohne Frühstück in den Unterricht. Das Projekt Bio-Brotbox wird vom Förderverein für ökologische Entwicklung Gut Wulksfelde e.V. getragen und sorgt mit zahlreichen Unterstützern seit 2006 für Aufklärung und ein gesundes Frühstück an Hamburger Schulen.

Weitere Infos zu der Bio-Brotbox unter: www.bio-brotbox.de

Manuel Dingemann stellt seine Firma Erster Sinn vor, die ausschließlich Videos für nachhaltige Unternehmen produziert. Der Auslöser für die Gründungsidee liegt acht Jahre zurück – „Da habe ich vom Klimawandel und dessen Konsequenzen erfahren“, so Dingemann. Jetzt vereinigt er Beruf und Berufung. Sein Konzept Videohero befähigt Workshopteilnehmer nachhaltiger Organisationen, ihre Videos selbst zu gestalten, und unterstützt auch noch vier Monate über den Workshop hinaus mit wöchentlichen Telefoncoachings.

Weitere Infos zu Erster Sinn und dem Projekt Videohero unter: www.erstersinn.de

100 Sekunden – 34. N Klub Hamburg, 05.12.2017 St. Pauli Kirche

Sina Trinkwalder, Unternehmerin und Autorin („Im nächsten Leben ist zu spät“), stellt ihr neues Projekt BRICHBAG vor: „Wir machen Obdachlose mit unseren Rucksäcken in Neonfarben sichtbar. Jeder Rucksack enthält Hygieneartikel, denn diese helfen Menschen ihr Selbstwertgefühl zu halten.“
Weitere Infos zun besonderen Rucksäcken unter: www.facebook.com/Brichbag oder www.brichbag.de

Energiewende ist ein zentrales Schlagwort aktueller Politik. Derzeit bildet sich eine breite Initiative, die ein kohlefreies Hamburg bis 2025 fordert. „Jedes Bundesland kann ein Klimaschutzgesetz für sich entwickeln und damit fangen wir jetzt in Hamburg an. Wir müssen anfangen damit Schicht im Schacht ist“, so Mirco Beisheim, Mitbegründer der Bewegung.
Weitere Infos zu Kohleausstieg Hamburg: www.kohleausstieg-hamburg.de

„Wir verzichten auf Müll, in erster Linie aus Plastik. Wir kaufen unverpackt ein oder stellen es einfach selbst her“, sagen Ina Choi-Nathan und Alana Zubritz, die Besitzerinnen des ersten Zero Waste-Cafés in Hamburg.
Weitere Infos zu dem Café unter: www.facebook.com/ingutergesellschaftcafe

„Aid for Artists in Exile hilft Künstlern aus aller Welt, die in Ihren Heimatländern verfolgt und an künstlerischem Schaffen gehindert werden“, sagen Schauspielerin Christiane Filla und Regisseurin Anna Schildt. Darum vergibt der in Paris gegründete und nun nach Hamburg gezogene Verein Aid A Stipendien für Künstler.
Weitere Infos zu dem Verein unter: aid-a.com